Die amtsärztliche Überprüfung

Die schriftlichen Prüfung besteht aus 28 Multiple Choice Fragen von denen 75% richtig beantwortet werden müssen. Ist dies erreicht, gibt es nach 3 bis 9 Wochen eine Einladung zur mündlichen Prüfung Diese dauert bei amara Schülern ca. 30-45 Minuten. Es sind in Niedersachsen drei Prüfer (Vorsitzender, Psychiater, Psychologe) anwesend.

Gefordert werden offiziell:

Ausreichende Kenntnisse über die Abgrenzung der Tätigkeit von medizinischen / heilpraktischen Tätigkeiten

Psychodiagnostische Fähigkeiten

Kenntnisse über die Ursachen psychischer Erkrankungen

Die Befähigung, Patienten entsprechend der Diagnose zu behandeln oder kompetent zu überweisen

Die Befähigung, Grenzen und Gefahren der Psychotherapie im Einzelfall zu erkennen.

Grundwissen über psychisch wirksame Medikamente

Sicheres Verhalten in Krisensituationen  
 

Ein grundlegendes Verständnis der eigenen Rolle als Therapeut/in, das aktive Bewußtsein der eigenen Sorgfaltspflicht, der Unterschied zwischen rechtlicher und berufsethischer Erlaubnis.
Hinzukommen zusätzlich sog. "weiche" Kompetenzen, die ich über viele Jahre recherchiert habe und die in meinen Unterricht einfließen. Nicht selten scheitert die Prüfung an fehlerhaften Vorstellungen über zentrale Entscheidungskriterien der amtsärztlichen Überprüfung.

Neben der fachlichen Qualifikation werden Sie von mir auf diese "diskreten" Konpetenzen vorbereitet, so daß Sie die Fragen der Prüfer verstehen und dechiffrieren können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Georg Klaus